Depositionsbelastung

Der Eintrag von Luftverunreinigungen in den Waldboden wird sowohl in Luxemburg als auch in Rheinland-Pfalz im Rahmen des europaweiten Forstlichen Umweltmonitorings gemessen. In Luxemburg liegt eine Depositionsmeßstation (HET L2, Waldhof). Im rheinland-pfälzischen Programmgebiet befinden sich zwei Depositionsmeßstandorte (Hermeskeil und Schneifel), zwei weitere Stationen liegen unmittelbar benachbart (Idar-Oberstein und Morbach). Erfasst wird die Niederschlagshöhe und der Eintrag der Komponenten H, Cl, SO4, NO3, NH4, K, Ca, Mg, Na, Al, Fe, Mn und an zwei rheinland-pfälzischen Standorten zusätzlich auch die Schwermetalle Cd, Cu, Pb und Zn.
Da einige Elemente, wie insbesondere Kalium und Mangan, im Kronenraum aus den Vegetationsorganen ausgewaschen und andere Elemente, wie Stickstoff, von den Nadel-/Blättern aufgenommen werden, wird die Gesamtdeposition an Säure, basischen Kationen und Stickstoff aus den gemessenen Daten mit Hilfe eines Kronenraumbilanzmodells berechnet. Eine Bewertung der Belastung der Waldökosysteme durch den Eintrag von Luftschadstoffen enthält das Kapitel „Luftbelastungssituation“ des jeweils aktuellen rheinland-pfälzischen Waldzustandsberichts.

Depositionsmessorte im Wald (bitte auf einzelne Messorte klicken)

   
Depositionsmessstation Waldhof Depositionsmessstation Schneifel Depositionsmessstation Morbach Depositionsmessstation Idar-Oberstein Depositionsmessstation Hermeskeil